Ein Nachname, der allein im Münchner Telefonbuch auf zehn Seiten präsent ist führt zwangsläufig zu Verwechslungen, sodass ein Autor mit diesem Namen nahezu gezwungen ist, auf ein Pseudonym zurückzugreifen. So veröffentlicht Willi Huber seine Werke seit Beginn seiner Komponistenlaufbahn in Anlehnung an seinen Geburtsmonat unter dem Pseudonym Willi März. Die künstlerische Bandbreite seiner Arbeiten, deren Schwerpunkt auf der gehobenen Unterhaltungsmusik liegt, reicht von Solowerken für Klavier oder Harfe über Kompositionen für kleinere Ensembles bis hin zu Musik für Big-Band, Blasorchester und großes Orchester. Alle seine Werke – ganz gleich welcher Besetzung - zeichnen sich aus durch eine eingängige Melodik, reiche Harmonik und eine solide klassische Satztechnik.

Über Willi März:

"Was aus seinen Händen kommt, trägt stets das Prädikat "besonders wertvoll" oder "absolut hörenswert"." (Gerhard Schilling, Hessischer Rundfunk)

"Die Musikstücke bekommen durch die Bearbeitung von Willi März eine Seele eingehaucht.Seine Arrangements sind unverkennbar - einmalig!" (Christa Behnke, Akkordeon-Weltmeisterin)

"Seine vielfältigen und farbenreichen Kompositionen für Harfe-Solo oder in Begleitung durch verschiedenste Besetzungen sind sowohl im unterhaltsamen als auch im ernsten Charakter hochmusikalisch gestaltet und stets fachlich perfekt ausgeführt." (Nora Sander, Solo-Harfenistin)

"Willi März hat die Seele der Klarinette erfaßt" (Prof. Anton Hollich, Klarinettist, Musikhochschule Mannheim)


WILLI MÄRZ